Großzügige Spende von der Druidenhilfe für die Hospizarbeit

Die Neugründung der Monrepos-Loge Ludwigsburg des Druidenordens war Anlass für sehr eindrucksvolle und festliche Feierlichkeiten am 30. Juni 2013 in der Ordenskapelle des Residenzschloss Ludwigsburg.

Die Brüder des Druidenordens verpflichten sich der Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz, die sie nicht nur bei ihren regelmäßigen Logenabenden leben, sondern auch im gesellschaftlichen und öffentlichen Leben einbringen. Gäste aus nah und fern waren gekommen, um in der Feierstunde am Sonntagmorgen mit den Gründungsmitgliedern der Monrepos-Loge Ludwigsburg zu feiern.

Ein vierstelliger Geldbetrag hatten die Brüder der neuen Loge der Druidenhilfe übergeben, die diese noch aufstockte, und so konnte Sabine Horn, die Geschäftsstellenleitung der Ökumenischen Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg e.V. eine großzügige Spende aus den Händen des Vorsitzenden, der Druiden-Hilfe, Walter Alle, entgegen nehmen.

Mit den Mitgliedern der hiesigen Loge war im Vorfeld vereinbart worden, dass dieses Geld je zur Hälfte in ein Projekt der Erwachsenenhospizarbeit und in ein Projekt des Kinderhospizdienstes einfließen wird. Sabine Horn dankte den Spendern ganz herzlich und stellte die beiden Projekte kurz vor.

Im Erwachsenenbereich wird im kommenden Frühjahr eine 12-teilige Vortragsreihe unter dem Titel „Letzte Hilfe“ für alle Interessierten stattfinden. Während fast alle Menschen irgendwann einmal einen „Erste Hilfe-Kurs“ absolvieren, wissen die wenigstens über Dinge, Hilfen, Möglichkeiten, … am Ende des Lebens Bescheid. Die Ökumenische Hospizinitiative möchte dieses Thema der breiten Öffentlichkeit anbieten um wertvolle Hinweise zu geben und die Auseinandersetzung mit dem Sterben und dem Tod zu ermöglichen. Durch die Spende der Druiden ist der Großteil der Referentenhonorare abgedeckt.

Im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst sollen zukünftig Angebote für trauernde Kinder und Jugendliche auf- und ausgebaut werden. Als erstes wird im März 2014 eine Gruppe für trauernde Kinder zusammen mit der Reittherapie „Kassiopeia“ auf der Karlshöhe starten. Trauernde Kinder werden dort andere Kinder kennenlernen, die ebenfalls einen Verlust erlebt haben, und werden mit den Pferden Grenzen ausprobieren, Vertrauen und Getragen sein erfahren können. Die Spende der Druiden deckt auch hierfür einen Teil der Kosten, wofür wir sehr dankbar sind.

Von daher war der 30. Juni und die Logengründung nicht nur für die Logenbrüder und Festgäste ein einmaliger und besonderer Tag, sondern er wird in die Hospizarbeit hineinstrahlen. Durch die Spende, das Engagement und die Arbeit werden viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene den Ordensgrundsatz der Nächstenliebe erfahren dürfen.