Kurs 21 im Gottesdienst feierlich in ihr Ehrenamt eingeführt

Am Vorbereitungskurs für die psycho-soziale Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen nahmen in diesem Winterhalbjahr 11 Frauen und 4 Männer teil. Nach 6 Monaten der Vorbereitungszeit hat dieser Kurs nun seinen Abschluss gefunden, und die KursteilnehmerInnen wurden am 30. April im Gottesdienst in Benningen in ihr Ehrenamt beauftragt.

Der Weg, - „my way“ - , war so etwas, an dem die Kursteilnehmer die Gemeinde teilhaben liesen. Mit welchen Vorstellungen und Erwartungen sie gekommen waren, und was sie dann im Kurs erfahren haben: über sich selber, über die Anderen im Kurs, über das, was in der Begleitung von sterbenden Menschen wichtig ist. In einer Lebens- und Sterbeimagination hatten sie sich während des Kurses mit ihrer eigenen Sterblichkeit auseinander gesetzt. Aussagekräftige Sätze von den Erfahrungen damals kamen noch einmal zur Sprache.

Pfarrer Spitznagel nahm in seiner Ansprache die Geschichte der Emmaus-Jünger auf: wo zwei miteinander unterwegs sind, ist Jesus mit ihnen. Einer ist in der Bibel namentlich genannt, der andere ist namenlos, ist ein Platzhalter für unseren eigenen Namen, für uns selber.

Mit dem den neuen Ehrenamtlichen zugesprochenen Segen, treten „die Neuen“ nun ihren Dienst in mehreren Hospizgruppen im Landkreis an. Die Gemeinde begleitete diese ersten Schritte mit dem Lied „Geht unter der Gnade“.

The website encountered an unexpected error. Please try again later.