Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Mo, 14. Okt. 2019 19:30
71638 Ludwigsburg, Keller der Friedenskirche, Stuttgarterstr. 42

Autorenlesung von Susann Pásztor

Den Deutschen Hospiztag am 14.10. wollen wir dieses Jahr nutzen, um ein Buch vorzustellen, das 2018 zu recht den Evangelischen Buchpreis zugesprochen bekommen hat.

Susann Pásztor, selbst ehrenamtliche Hospizbegleiterin, ist es gelungen, die Geschichte einer Sterbebegleitung so zu beschreiben, dass es schon klar ist, dass es sich um einen Roman und damit erfundene Personen handelt, und doch so viele Situationen beinhaltet, die Hospizlern „irgendwie bekannt vorkommen“.

Karla, die an Krebs erkrankt ist, nun jedoch die Behandlung abgebrochen hat, wird von Fred, der seinen ersten ehrenamtlichen Einsatz als Hospizbegleiter bei ihr hat, besucht. Doch zumindest bei seinem ersten Besuch geht ziemlich viel schief, so dass sich diese Begleitungssituation als recht schwierig herausstellt. Fred versucht auf seine Art und Weise damit umzugehen und vermittelt seinem Sohn Phil einen „Job“ bei Karla – er soll deren Lebenswerk, nämlich Fotografien, archivieren. Die „eigen-willige“ Karla geht ihren Weg, die Menschen um sie herum müssen jeweils ihren Weg finden, und so gibt es bei den teils komisch, teils berührend geschriebenen Textpassagen viel zu lachen, zu weinen, zum Nachdenken und sich in die Tiefe Einlassendes.

So sind Karlas letzte Worte: „Man muss sich überhaupt keine Gedanken machen, was man mitnehmen will. Handgepäck reicht völlig aus. Kein Mensch braucht mehr Handgepäck.“

Zu dieser öffentlichen Mitgliederversammlung laden wir herzlich ein.

Ein Büchertisch wird angeboten.

Termin
Montag, 14. Oktober 2019 um 19.30 Uhr

Veranstaltungsort
Keller der Friedenskirche Stuttgarterstr. 42 71638 Ludwigsburg (Eingang vom Karlsplatz her)

Referentin

Susann Pásztor, Autorin, Berlin

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten