ÖHI übernimmt Trägerschaft der Hospizgruppe Steinheim-Murr-Erdmannhausen

Um schwerstkranke und sterbende Menschen auf ihrem Weg zu begleiten und für deren Angehörige da zu sein, gründete sich bereits 1998 die Hospizgruppe Steinheim-Murr-Erdmannhausen. 2019 wurde ein auf breiter Basis angelegter Prozess begonnen, die Hospizarbeit im Bottwartal neu aufzustellen. Nun wurden wichtige Etappenziele für die Zukunft der Hospizarbeit in den drei Kommunen erreicht. Helmut Brosi von der Hospizgruppe Steinheim-Murr-Erdmannhausen freut sich, dass die Gruppe nun Verstärkung durch neue ausgebildete Ehrenamtliche sowie eine tragfähige Struktur erhielt.

10 Ehrenamtliche konnten nach 5 Monaten den Vorbereitungskurs zur Sterbebegleitung abschließen und nun im Rahmen eines Gottesdienstes in Erdmannhausen zu ihrem Dienst in der Hospizgruppe Steinheim-Murr-Erdmannhausen beauftragt werden. Sabine Horn von der Ökumenischen Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg e.V., die den Kurs leitete, zeigte sich sehr beeindruckte, wie sehr sich die Interessierten trotz Pandemie auf die dichte Vorbereitung des Qualifizierungskurses einließen. Jeannette Lammerskitten aus Steinheim war eine der Teilnehmer*innen: „Als ich die Ausschreibung las, habe ich nicht lange überlegt und mich gleich angemeldet. Jetzt kann ich sagen: Ich habe auch viel für mich selbst mitgenommen.“ Motiviert steigt sie nun in die Hospizarbeit der Gruppe der 17 Sterbegleiter*innen ein.

Bürgermeister Torsten Bartzsch aus Murr freut sich, dass es neben der personellen Verstärkung gelungen ist, die ambulante Hospizarbeit in den drei Kommunen auch durch eine solide Struktur zu sichern. Neben den Kommunen Steinheim, Murr und Erdmannhausen vereinbarten auch die Kirchengemeinden, Krankenpflegevereine der drei Orte und die Diakoniestation, gemeinsam die Hospizarbeit vor Ort zu unterstützen und zu begleiten. „Wir haben nun eine breite Basis von Unterstützern, die auch das gesamte Versorgungsgebiet der Diakoniestation Bottwartal e.V. abdeckt“, so Bartzsch. Zum 01.08.2021 wird zudem die Trägerschaft der Hospizgruppe an die Ökumenische Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg e.V. übergehen, die bereits die Erwachsenenhospizbegleitung in Ludwigsburg und Remseck koordiniert, sowie die Kinder- und Jugendhospizarbeit im gesamten Landkreis Ludwigsburg. Die Palliative Care Fachkraft Sabine Horn von der Ökumenischen Hospizinitiative war beim Entwicklungsprozess von Anfang mit dabei: „Da ist ein Netzwerk gewachsen. Ich freue mich sehr über die gewachsene Gruppe.“ Nun wird Sabine Horn die Gruppe als hauptamtliche Hospizkoordinatorin begleiten, aber auch fachliche Beratung für Betroffene oder An- und Zugehörige anbieten. Weitere öffentliche Veranstaltungen zu den Themen Leben, Sterben, Tod und Abschiednehmen sind, sofern es der weitere Pandemieverlauf zulässt, geplant.

Die Hospizgruppe Steinheim-Murr-Erdmannhausen möchte nun auch verstärkt in den Pflegeheimen vor Ort präsent sein, was durch den personellen Zuwachs möglich wurde. Sie begleitet schwerstkranke und sterbende Menschen in ihrer vertrauten Umgebung zu Hause oder in Pflegeeinrichtungen. Sie entlasten und unterstützen Angehörige und Freunde der betroffenen Menschen. Die Sterbebegleitung wird kostenlos angeboten. Sie richtet sich an alle Menschen unabhängig von Nationalität, Religions- oder Konfessionszugehörigkeit oder sozialer Herkunft.


Bilder: Ökumenische Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg e.V.

The website encountered an unexpected error. Please try again later.